Dienstag, 28. März 2017

Rezension - Das Lied von Eis und Feuer / Das Erbe von Winterfell - George R.R. Martin




                     Autor: George R.R. Martin
       Seiten: 543 Seiten
                 Verlag: blanvalet Verlag
  Genre: Fantasy
Preis: 15,00€



Vorsicht: Das Buch ist der zweite Teil einer Reihe es kann sein das in meiner Rezension Spoiler enthalten sein können!!!




Inhaltsangabe:

Eddard Stark, der Lord von Winterfell, ist dem Ruf seines Königs und alten Freundes Robert Baratheon gefolgt und hat seine kalte Heimat im hohen Norden verlassen, um als Hand – als Roberts Berater und Stellvertreter – zu dienen. Eddard ist ein geradliniger, tapferer und aufrechter Mann, der sich jeder Gefahr mit dem Schwert entgegenstellen würde – doch die Ränke der Mächtigen bei Hof sind nichts, was man mit einem Schwert bekämpfen kann. Auch dann nicht, wenn man die Hand des Königs ist ... Bild- und Textquelle





Meine Meinung:

Nachdem ich vor einiger Zeit den ersten der der Saga gelesen habe, und mich das Buch nicht zu 100% überzeugen konnte, war ich nun sehr gespannt wie mir nun der zweite Teil der Game of Thrones Reihe gefallen wird. Und eines Vorweg mich hat das Buch um einiges mehr fesseln können als der erste Teil.

Eddard Stark ist nach wie vor die Rechte Hand vom König Robert Baratheon und hat es mit seinen Posten alles andere als Leicht. Machtspiele und Intrigen stehen nach wie vor an der Tagesordnung und auch Eddard sucht immer noch Beweise, ob oder bessergesagt wer Lord Arryn ermordet hat. Doch sehr bald merkt er in welch gefährlichen Ort er gelangt ist und auch mit welch gefährlichen Menschen er sich in Königsmund angelegt hat.

Seine beiden Töchter Sansa und Arya erleben das Leben in Königsmund ziemlich unterschiedlich. Während Sansa das Leben bei Hofe liebt, den ganzen Tag nur über Ihren Prinz Joffrey schwärmt und sich in der Welt der vornehmen Herrschaft gefallen findet aber zugleich von dessen Brutalität der Familie Lennister noch nichts ahnt. Arya kann mit den höfischen Gepflogenheiten recht wenig anfangen und möchte lieber Lernen mit einem Schwert zu kämpfen. Eddard beschafft ihr einen Tanzlehrer bei dem sie Unterricht nimmt, und lernt mit dem Schwert zu kämpfen.

Eddards frau Catelyn muss sich währenddessen gegen ihre Schwester Lysa Arryn durchsetzen. Was für Catelyn alles andere als Leicht ist, denn Lysa hat nur Augen für ihren zurückgeblieben Sohn Robert und ist nur darauf aus den Gnom, der angeblich Lord Arryn ermordet haben soll, tot zu sehen.

Daenerys findet immer mehr gefallen an dem Leben bei den Dothraki. Als Kahlessi genießt sie das Leben mit ihrem Mann Khal Drogo. Doch ihr Bruder Viserys ist immer noch darauf aus nach Westeros zu segeln und seinen Anspruch auf den Thron zu erheben. Doch er merkt bald das er in der Welt der Dothraki wenig zu sagen hat.

Ich fand die Geschichte rund um Lennister, Stark, Baratheon, Targaryen usw. um einiges spannender und interessanter als im ersten Teil. Während ich im ersten Buch wenig mit den Figuren und deren Häusern anfangen konnte, weil ich einfach vieles nicht kapiert habe. Ist es mir in diesem Teil um einiges leichter gefallen, was auch daran liegt das ich mich die Serie Game of Thrones angeschaut habe. Aber auch so fand ich die Geschichte viel spannender, da nicht mehr so viel drum herum geredet wurde wie im Band 1.

Der Schreibstil war, wie auch in Band 1, wieder sehr altertümlich was mir aber gut gefallen hat, weil es eben gut zur Geschichte passt. Dennoch ist der Schreibstil oft nicht wirklich leicht zu lesen und man muss bei dem Buch immer bei der Sache bleiben um keine wichtigen Dinge zu verpassen. Das Buch ist definitiv kein Buch für Zwischendurch.

Die Charaktere fand wieder gut, doch auch hier gab es wieder Personen die ich mehr und weniger mochte. Eine meiner Lieblingsfiguren im Buch ist Daenerys Targaryen. Ich finde das sie eine tolle Entwicklung mitmacht, da sie am Anfang ehre das schüchterne Mädchen war, welches sich nicht traut aus sich rauszukommen, weil sie ihr Bruder Viserys sehr unterdrückt. Auch Tyrion Lennister ist mir sehr sympathisch, weil er immer eine sehr sarkastische Art an sich hat die mich immer etwas zum schmunzeln gebracht hat.



Mein Fazit:

Der zweite Teil von  Das Lied von Eis und Feuer konnte mich mehr überzeugen als sein Vorgänger. Auch gab es in dem Buch stellenweise Seiten die sehr langatmig und langweilig waren, dennoch konnte mich das Buch überraschen und auch die Entwicklung der Figuren fand ich sehr interessant. Ich freue mich nun sehr wie sich die Geschichte entwickeln wird und auch wie es weiter geht.


Das Buch bekommt von mir 4 - 5 Sterne.

Kommentare:

  1. Hey,

    Daenerys und Tyrion gehören auch mit zu meinen Lieblingscharaktere. Ich habe schon alle Büher gelesen, die es gibt.
    Es wird auh weitehin mal langatmige Passagen geben, ich finde allerdings das GoT eine ganz tolle Reihe zum spekulieren und philosophieren ist. Die Welt ist wirklich sehr komplex, aber mir hat es sehr viel Spaß gemacht.

    LG, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      Ja ich habe die ganzen 6 Staffeln Game of Thrones gesehen und bin einfach nur ein absoluter GoT Fan. Aber natürlich möchte ich auch noch die ganzen Bücher Lesen.
      LG Benedikt :D

      Löschen