Sonntag, 15. Oktober 2017

Rezension - Der Übergang - Justin Cronin




             Autor: Justin Cronin
          Verlag: Goldmann
Seiten: 1020
              Genre: Endzeitroman
Preis: 9,99 €



Inhaltsangabe:

Das Mädchen Amy ist gerade einmal sechs Jahre alt, als es von zwei FBI-Agenten entführt und auf ein geheimes medizinisches Versuchsgelände verschleppt wird. Man hat lange nach Amy gesucht: der optimalen Versuchsperson für ein mysteriöses Experiment, das nichts Geringeres zum Ziel hat, als Menschen unsterblich zu machen. Doch dann geht irgendetwas schief – völlig schief. Von einem Tag auf den anderen rast die Welt dem Untergang entgegen. Und nur eine kann die Menschheit vielleicht noch retten: Amy Harper Bellafonte.  Bild- und Textquelle







Meine Meinung:

Mir fällt es sehr schwer über dieses Buch eine Rezension zu schreiben, da es einfach so viel gibt über das man schreiben kann, weshalb ich nicht viel mehr zu dem Inhalt sagen möchte. Klar das Buch hat auch über 1000 Seiten da gibt es auch einiges zu erzählen. :D  Aber eins kann ich schon mal jetzt sagen ich fand das Buch richtig toll. 

Anfangs wird die Geschichte von Amys Mutter erzählt und man erfährt warum sie ihre Tochter in ein Kloster gibt. Später wird die Geschichte von mehren Personen beschrieben und daran musste ich mich erst gewöhnen, weil man nicht genau wusste wer hier jetzt die Hauptperson ist und um wen sich die Geschichte jetzt dreht. Doch daran gewöhnt man sich sehr schnell, weil die wechselnden Perspektiven immer dieselben Personen sind. Ab dem Beginn des dritten Abschnittes oder so ab ca. 350 Seiten wird die Geschichte zum größten Teil von Peter erzählt.

Mir hat die Vermischung aus Endzeitroman, Dystopie und Horror extrem gut gefallen. Justin Cronin hat eine sehr brutale Welt geschaffen und ich hatte einfach Lust mehr von dieser "neuen" Welt zu erfahren. Der Autor schafft es den Leser ans Buch zu fesseln und nicht mehr loszulassen bis man das letzte Wort gelesen hat. Durch die vielen Nebengeschichten und den vielen Charakteren entwickelt dieses Buch eine eignedynamik die mich begeistert hat. Und was mich auch begeistert hat war, dass Justin Cronin trotz der vielen Charaktere und den Nebengeschichten ein Strukturiertes Buch zustande gebracht hat was einfach genial ist.

Die Charaktere haben mir extrem gut gefallen, weil sie durch ihre Stärken und Schwächen einfach so authentisch und toll dargestellt wurden. Charaktere wie Peter, Sara, Michael oder Amy sind mir wirklich sehr ans Herz gewachsen und man fühlt auf jeder Seite mit Ihnen mit. In dem Buch kommen sehr viele Charaktere vor, doch der Autor schafft es jeden Charakter gut und authentisch auszuarbeiten. Ich hatte nur am Anfang Probleme die Charaktere zuzuordnen doch das legt sich ganz schnell.

Der Schreibstil war flüssig und angenehm zu lesen. Justin Cronin weiß wie man den Leser ans Buch fesselt und schafft das auch perfekt. Die ersten 300 Seiten fand ich extrem Spannend und habe ich verschlungen. Nach den ca. 300 Seiten muss man erst mal wieder in die Geschichte finden, da man nun in der "neuen" Welt ist nachdem die schlimme Katastrophe geschehen ist. Dadurch ging der Spannungsbogen etwas nach unten. Doch nach ca. 250 Seiten konnte mich das Buch wieder vollends in den Bann ziehen und das hat auch bis zum Ende des Buch gehalten.

Auch das Ende konnte mich überzeugen, da man durch Chliffhanger eigentlich gar keine andere Möglichkeit hat den Zweiten Band nicht zu Lesen. Ich freue mich schon sehr wie das Buch weiter geht, denn ich glaube es steckt noch sehr viel Potenzial in den weiteren Folgebänden.


Mein Fazit:

Der erste Teil der Passage - Trilogie konnte mich sehr überzeugen. Nicht nur die Charaktere, sondern auch die Geschichte selbst fand ich einfach wahnsinnig spannend und es macht Freude dieses Buch zu lesen. Das Buch hatte zwar auch langatmige Stellen und leider auch Passagen die wirklich sehr ausladend beschrieben waren was mir nicht so sehr gefallen hat. Dennoch kann ich das Buch nur jedem Empfehlen der Endzeitromane und Dystopien mag. Man wird die Freude an dem Buch haben und ich werde mir auch demnächst den zweiten Teil der Reihe kaufen, weil ich unbedingt wissen möchte wie die Geschichte rund um Amy, Peter, Sara und Alicia weitergeht.

Ich gebe dem Buch 4 - 5 Sterne.

Kommentare:

  1. Hey Bene :)

    Mit "Der Übergang" hab ichs auch schon mal probiert, aber ich bin einfach nicht reingekommen :/

    Ich habe dich übrigens für den Mystery Blogger Award nominiert :D
    https://theonlybookhipster.blogspot.de/2017/10/mystery-blogger-award-tag.html
    Würde mich freuen, wenn du mitmachst ^^

    Liebste Grüße
    Tina ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hey Tina,
      ja man muss in die Geschichte reinkommen, ansonsten ist das Buch eine Reine Qual. Vielen Dank für die Nominierung ich freue mich sehr ich werde gleich mal vorbeischauen. :D
      LG Benedikt

      Löschen
  2. Hey Benedikt:)
    wow endlich mal ein männlicher Blogger, wobei Dein Blog mir gar nicht so unbekannt ist- ich dachte nämlich ich folge Dir schon längst XD
    Naja ich hatte in letzter Zeit etwas ärger mit meinen Programmen und Internet, also jetzt folge ich Dir aber hihihi

    Das Buch habe ich schon einmal angelesen, wurde aber nicht richtig warm damit. Meine Freundin fand es aber super:)
    Liebe Grüße
    Andrea
    P.S Vielleicht hast ja mal Lust bei mir vorbei zu schauen?
    http://wwww.printbalance.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Andrea,
      es freut mich das du bei mir vorbeigeschaut hast und mich Abonniert hast. :D Ja wenn man mit dem Buch nicht warm wird kann es eine echte Qual werden das Buch zu lesen, aber ich muss wirklich sagen du verpasst was. ;)
      Ich schaue auch gleich mal bei dir vorbei.
      LG Benedikt

      Löschen